Hausfrau, Berufstätige, Mutter?

Frauen im geteilten Deutschland

von Christopher Neumaier

Bis heute wird über die Erwartungen und Anforderungen diskutiert, denen sich Frauen in ihren Rollen als Berufstätige, Hausfrauen und Mütter gegenübersehen. Christopher Neumaier beschreibt in deutsch-deutscher Perspektive, wie sich die Rollenbilder und das weibliche Selbstverständnis zwischen 1949 und 1990 entwickelt haben. Er verdeutlicht die politischen, rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen, nimmt aber zugleich die alltäglichen Herausforderungen in den Blick und zeigt, wie Frauen auf beiden Seiten der Mauer ihre individuelle Handlungsmacht einbrachten, um Veränderungen anzustoßen. Ein historischer Blick auf hochaktuelle Themen wie Gleichberechtigung, Gender Pay Gap und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Reihe: Die geteilte Nation [4]
Die geteilte Nation [4]

Gebunden, 200 Seiten, 14 x 22 cm, 26 s/w-Abbildungen
ISBN 978-3-89809-202-9

22,– €
Christopher Neumaier

Christopher Neumaier

Christopher Neumaier, geboren 1978, studierte Neuere und Neueste Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie Soziologie in München und European Studies in Cambridge. Nach Promotion an der Technischen Universität München und Habilitation an der Universität Potsdam vertrat er Professuren in München und Hamburg. Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam.

Leseproben, Medien & Downloads

Weitere Titel entdecken

Hausfrau, Berufstätige, Mutter?
Hausfrau, Berufstätige, Mutter?
Christopher Neumaier
Ruhmlose Helden
Ruhmlose Helden
Gesine Dornblüth, Thomas Franke
Was damals Recht war …
Was damals Recht war …
Ulrich Baumann, Magnus Koch
Exclusion
Exclusion
Axel Drecoll (Hg.), Christine Glauning (Hg.), Juliane Haubold-Stolle (Hg.), Thomas Kersting (Hg.), Andrea Riedle (Hg.), Franz Schopper (Hg.), Claudia Theune (Hg.), Karin Wagner (Hg.)