Die Geschichte von Lili Elbe

Ein Mensch wechselt sein Geschlecht

Mit einem Nachwort von Rainer Herrn
von Harald Neckelmann (Hg.)

In den 1920er Jahren führt der dänische Maler Einar Wegener mit seiner Frau Gerda, einer ebenfalls erfolgreichen Künstlerin, ein bewegtes Leben zwischen Dänemark, Frankreich und Italien. Als Gerda ihn eines Tages bittet, ihr in Frauenkleidern Modell zu stehen, setzt sie eine Entwicklung in Gang, deren Ende sich keiner von beiden vorstellen kann. Zum Spaß tritt Einar immer öfter bei gesellschaftlichen Anlässen als geheimnisvolle Frau namens »Lili« auf. Doch aus dem Spiel wird bald ein ernster innerer Konflikt. Schmerzhaft ringt Einar um seine Identität, bis er sich schließlich in Berlin und Dresden mehreren Operationen unterzieht, um fortan als Lili Elbe weiterzuleben. Neuausgabe des Bestsellers von 1932 - Mit einem Nachwort von Rainer Herrn.

Gebunden, 368 Seiten, 12,5 x 19 cm, 40 s/w-Abbildungen
ISBN 978-3-89809-163-3
1. Auflage

Print 24,– € / E-Book 18,99 €
Harald Neckelmann

Harald Neckelmann

Harald Neckelmann, geboren 1965 in Tönisvorst, studierte Publizistik, Politologie und Niederlandistik in Münster, Berlin und Amsterdam. Von 1995 bis 2007 arbeitete er als Autor und Korrespondent für den ARD-Hörfunk. Seither ist er als Sachbuchautor, Dozent und Stadtführer in Berlin tätig. Von ihm erschienen bereits zahlreiche Bücher zur Geschichte und Gegenwart Berlins.

Leseproben, Medien & Downloads


Pressestimmen

»Die Geschichte der Lili Elbe ist aber nicht nur als Zeitdokument interessant. Ihre emotionale Offenheit,  ihr anscheinend auswegloses Dilemma und ihr Mut zur Konsequenz berühren auch heute noch ganz besonders.«
RBB Kultur, Zeitpunkte

 

»Und gerade deswegen, als historisches Dokument, ist ›Ein Mensch wechselt sein Geschlecht‹ so interessant.«

Literarische Welt

 

»…eine faszinierende Lektüre über das schmerzhafte Ringen eines Intersexuellen um seine Identität als Frau. (…) Nach fast 90 Jahren beweist die deutsche Neuauflage dieser erstaunlichen Lebensgeschichte die gesellschaftlichen Veränderungen, die bis zum heutigen Tag erkämpft wurden und zeigt einmal mehr die Notwendigkeit, sich mit der Realität geschlechtlicher Vielfalt auseinanderzusetzen. Ein historisches Zeitdokument von mitreißender Empathie.«
ekz - Bibliotheksservice

 
»Heute, in einer Zeit, die den Begriff ›Genderwahn‹ hervorgebracht hat, kommt ein Buch wie ›Die Geschichte von Lili Elbe‹ gerade recht.«
MDR Kulturradio, Buch der Woche

Weitere Titel entdecken

Der Tiergarten
Der Tiergarten
Harald Neckelmann
Das Pony in der S-Bahn
Das Pony in der S-Bahn
Harald Neckelmann
Ab durch die Mitte!
Ab durch die Mitte!
Harald Neckelmann
Das Romanische Café
Das Romanische Café
Géza von Cziffra