Gerdas Schweigen
     
Knut Elstermann

Gerdas Schweigen

Die Geschichte einer Überlebenden

192 Seiten, 23 Abb., 14,0 x 22,0 cm, Gebunden mit Schutzumschlag
2., verbesserte Auflage, Januar 2006
16,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89809-072-8
Bestellen

Am Anfang steht ein Tabubruch: Das Kind fragt seine "Tante Gerda" aus Amerika, gerade zu Besuch in der DDR, wie sie ihr Kind im KZ verloren habe. Die Kaffeegäste schweigen entsetzt. 30 Jahre später besucht Knut Elstermann Gerda in New York und stellt ihr diese Frage erneut. Er berichtet von engen Familienbanden der Vorkriegszeit, vom Überleben jüdischer Freunde und Bekannte, aber auch von Deportation und Tod: In Auschwitz musste Gerda dem Sterben ihres neugeborenen Kindes tatenlos zusehen. Sie entkam dem Todesmarsch – ein Wehrmachtssoldat beschützte sie. Es ist die Geschichte einer Suche nach Wahrheit in Akten und Zeitzeugenberichten sowie in der eigenen Erinnerung.
-Sie versteckte sich vor den Nazis, überlebte Auschwitz – 60 Jahre später fand sie erstmals die Kraft, darüber zu sprechen.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Knut Elstermann

© Ibovnik

Knut Elstermann

Knut Elstermann, geboren 1960 in Ostberlin, studierte Journalistik in Leipzig und arbeitete als Redakteur bei verschiedenen DDR-Medien. Seit der Wende ist er freier Moderator und Filmjournalist, vor allem für ARD-Hörfunk und -Fernsehen sowie für 3sat, ARTE und N24.

 

Pressestimmen

»Die ersten Seiten fielen etwas schwer. Rückblicke in eine Kindheit. Aber dann zieht einen das Buch von Knut Elstermann mehr und mehr und ganz schnell in den Bann. ... Es ist ein persönliches Dokument deutscher Vergangenheitsvergegenwärtigung, das die Komplexität von Erinnerung und Suche, individuellem und allgemeinem Erleben auf eine beeindruckend eindringliche Weise miteinander verbindet und unbedingt gelesen werden sollte.«
www.literaturkritik.de

»Entstanden ist ein eindringliches Dokument über Schicksale & Folgen der Shoah.«
Die Welt

»Die Biografie liest sich zuweilen wie ein spannender Roman, ohne jemals den Bezug zur grausamen Realität jener Jahre zu verlieren.«
rbb Kulturradio

»Das Publikum im Saal (im Roten Rathaus) kämpfte mit den Tränen.«
Berliner Zeitung

»Elstermann ist ein sehr einfühlsames, sehr beeindruckendes Buch gelungen.«
Berliner Morgenpost

»Der Autor hat ein sicheres Gespür für den Raum.«
Neues Deutschland

»Auf die kollektive Vergangenheitsbewältigung in der DDR reagiert Elstermann nun mit einem subjektiven Akt der Aufklärung, mit persönlicher Verantwortung. Und er erfährt, wie man sich erfolgreich einem repressiven Zwang entzieht, sei es das kollektive Schweigen oder eben jene sprachliche Ritualisierung.«
Deutschlandradio Kultur

»Je tiefer die Erlebnisse, desto intensiver das Leseerlebnis.«
Lausitzer Rundschau

»Eine bewegende Geschichte über eine Holocaust-Überlebende.«
AVIVA

»Gerdas Geschichte ist ein Stück weit auch Elstermanns Geschichte.«
Die Woche

»Ein anschauliches und sehr lesenswertes Zeugnis unserer Geschichte.«
Berliner Zeitung

»Gründlich und mit Fingerspitzengefühl.«
Der NordBerliner

»Bei der Erklärung von Gerdas Geschichte überschlagen sich die Worte.«
Märkische Allgemeine

»Der Roman … reflektiert die heutige Einstellung zu diesem Bericht.«
Sechzig - na und?

»Knut Elstermann berichtet hoch emotional und stand nach seiner Lesung noch fast eine Stunde für Rückfragen zur Verfügung. Vor allem fand die Art und Weise des Autors bei den Zuhörern Anklang.«
www.pasteur-gymnasium.de 

»Ein menschliches Buch!«
SAX, Dresdner Stadtmagazin

»Im Klassenraum ist es still, alle hören gebannt zu.«
Der Tagesspiegel 

»Er schafft Nähe und sein Publikum folgt aufmerksam und gespannt.«
Sächsische Zeitung

Bei den Dreharbeiten zum Film 2007

Leseproben & Dokumente

Videoausschnitte der Buchvorstellung in Berlin
Trailer für die Dokumentation im Kino
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Torsten Harmsen liest aus seinem Buch »Neulich in Berlin«.

Weitere Empfehlungen