Palais Schwerin – Ein Haus packt aus

Die Geschichte eines französischen Palais in Berlin

von Johanna A. Kühne

Dieses Buch erzählt in jugendgerechter Sprache von der wechselvollen Nutzungsgeschichte des Palais Schwerin, das zu den ältesten erhaltenen Bürgerhäusern in der Mitte Berlins gehört. Das 1704 vom französischen Architekten Jean de Bodt entworfene Stadtpalais diente im 19. Jahrhundert als Kriminalgericht und Polizeipräsidium, in den 1920er wurde es zeitweilig als Möbelhaus genutzt. Zu DDR-Zeiten war hier das Kulturministerium der DDR untergebracht. Aufgrund seiner geschichtlichen und städtebaulichen Bedeutung steht das Palais Schwerin heute unter Denkmalschutz. Es beherbergt das Deutsch-Französische Jugendwerk.

Gebunden, 88 Seiten, 21,5 x 21,5 cm, 36 Abbildungen
ISBN 978-3-8148-0256-5
1. Auflage

14,– €
Johanna A. Kühne

Johanna A. Kühne

Johanna A. Kühne, Jahrgang 1993, ist Historikerin und studierte Geschichtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Gegenwärtig arbeitet sie als
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Ausstellungs- und Forschungsprojekt zum Thema ›Judenhäuser‹ und ›Judenwohnungen‹ in Berlin beim Aktiven Museum Berlin Faschismus und Widerstand e.V.

Leseproben, Medien & Downloads

Weitere Titel entdecken

Tegel
Tegel
Meinhard Schröder
Pankow
Pankow
Ralph Hoppe
Bergführer Berlin
Bergführer Berlin
Heidje Beutel (Hg.), Markus Gerold (Hg.), Wilfried Griebel (Hg.)
Tempelhof
Tempelhof
Christian Simon