Der Admiralspalast
     
Jost Lehne

Der Admiralspalast

Die Geschichte eines "Gebrauchstheaters"

224 Seiten, 195 Abb., 17 x 24 cm, Paperback
Juli 2006
19,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-937233-29-1
Bestellen

Als im April 1911 der in der Presse als "Zierde der Reichshauptstadt" gefeierte Admiralspalast eröffnet wird, hat die Amüsiermeile Friedrichstraße ihre große Attraktion. Ursprünglich Eislaufarena und Bad, dann als Varietétheater und Berlins bekanntestes Operettenhaus genutzt, setzt sich die "turbulente" Zeit des im Krieg teilzerstörten Gebäudes auch nach 1945 fort: 1946 Vereinigungsparteitag von SPD/KPD zur SED, Spielstätte der Staatsoper bis 1955, Presseklub der DDR-Journalisten, Domizil des Kabaretts "Die Distel", bis 1997 Heimstatt des Metropol-Theaters. Theatergeschichte, Musikgeschichte, Zeitgeschichte: der Admiralspalast hat eine aufregende Zeit hinter sich, die derart umfassend noch nicht beschrieben wurde. Die Neueröffnung im April 2006 will an die einstige "Zierde" wieder anknüpfen.
Zur Neueröffnung des Admiralspalastes im April 2006 - die wechselvolle Geschichte eines Revuetheaters


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.deLehmans.de
Jost Lehne

Jost Lehne

Jost Lehne, geb. 1968 in Frankfurt am Main, studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Musikgeschichte in Erlangen und an der FU Berlin, 1998 MA, 2004 Promotion. Er arbeitete als Regisseur, Dramaturg und Schauspieler an der Berliner Staatsoper, der Zeitgenössischen Oper Berlin, der Oper Frankfurt und am Theater in Newcastle. Für sein Theaterstück »Nachtflug zur Venus « erhielt er 2001 den Literaturpreis des Brecht-Hauses Jungle B.

Pressestimmen

„[...] Der Leser lernt eine Menge über die Geschichte des Palasts.“
Der Tagesspiegel

„Lesenswertes Sachbuch zur Geschichte des Berliner Admiralspalastes. [...] Autor Jost Lehne bleibt bei seinen anschaulichen Schilderungen und kultursoziologischen Analysen auch nach dem Eröffnungshype immer detailliert und bereitet sogar Fakten, die dem Laien dröge erscheinen mögen, [...] spannend auf.“
Deutschlandradio

„Jost Lehne hat die wechselvolle Geschichte des Admiralspalasts umfassend aufgeschrieben.“
Berliner Morgenpost

„Ein lesenswertes Buch über den Amüsier-Tempel.“
Welt am Sonntag

„Die wechselvolle Geschichte des Revuetheaters zwischen 1911 und 1997 kurzweilig (erzählt). […]“
Monumente. Magazin für Denkmalkultur

„Seine [der Admiralspalast] wechselvolle Geschichte mit all ihren Höhen und Tiefen. […]"
Der Komet (Fachzeitung für Schausteller und Marktkaufleute)

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Karl von der Heyden stellt sein Buch »Von Berlin nach New York« im Jüdischen Museum Berlin vor.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau H2019 WEB neu
 Vorschau Herbst 2019

Autoren im Blickpunkt

Weitere Empfehlungen