Schöneberg im Wandel der Geschichte
     
Christian Simon

Schöneberg im Wandel der Geschichte

»Es war in Schöneberg im Mai...«


April 1998
4,95 €
vergriffen
ISBN 978-3-930863-37-2

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes »Sconenberch« geht zurück auf das Jahr 1264. Wesentlich für sein rasantes Anwachsen ab 1838 war die verkehrstechnische Anbindung mit dem Bau von Eisenbahnanlagen. Das Bayerische Viertel entstand um die Jahrhundertwende, wie der Bezirk überhaupt durch U-Bahnbau, die Ansiedlung von Firmen und Geschäften, Gerichten und kulturellen Einrichtungen, auch des Sportpalastes und des Scala-Theaters, bis in die dreißiger Jahre seine Blüte hatte. Schöneberg beherbte u.a. Albert Einstein, Theodor Heuss, Carl Zuckmayer, Hildegard Knef und Marlene Dietrich. In der Nachkriegszeit hatte die Allierte Kommandatur hier ihren Sitz, der RIAS sendete von hier und galt mit den »Insulanern« und bekannten Journalisten wie Friedrich Luft und Hans Rosenthal als der Berliner Sender vor der Gründung des SFB. Das Rathaus Schöneberg war bis 1990 Sitz des Westberliner Abgeor...


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.deLehmans.de
Christian Simon

Christian Simon

Christian Simon, geboren 1960 in Berlin, studierte Geografie, Politologie und Grundschulpädagogik an der Freien Universität Berlin. Promotion mit einem Berlin-Thema an der Technischen Universität Berlin. Er ist tätig als Stadtführer sowie als Autor und Verleger von Berlin-Literatur.

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Karl von der Heyden stellt sein Buch »Von Berlin nach New York« im Jüdischen Museum Berlin vor.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau H2019 WEB neu
 Vorschau Herbst 2019

Autoren im Blickpunkt

Weitere Empfehlungen