Auf Mord gebaut
     
Jan Eik

Auf Mord gebaut


Februar 2002
9,90 €
vergriffen
ISBN 978-3-89809-012-4

In dem Fundament eines Berliner Regierungsbaus wird eine Leiche gefunden. Keiner kennt den Toten, keiner vermisst den Mann. Als bei dem verantwortlichen Architekturbüro Planckh & Heppener wenige Tage später eingebrochen wird, wittert der Seniorchef eine Intrige und bittet den Sohn eines alten Freundes um Hilfe.Oliver John, seines Zeichens Privatdetektiv und ein Liebhaber feiner Lebensart, soll sich undercover als Praktikant in das Unternehmen einschleusen und herausfinden, wer dem Architekturbüro schaden will. Der Auftrag führt ihn in eine bunte Architekten-Truppe, deren schillerndste Erscheinung die ebenso extravagante wie erfolgreiche Mareike Lässig-Domagalla ist. Klar, dass die Architektin zahllose Verehrer hat. Und auch Oliver John guckt der schönen Mareike lieber auf die Beine, als ihr, wofür er ja schließlich bezahlt wird, auf die Finger zu schauen.

 

„Ein guter Plot, viele überraschende Wendungen, ein bißchen Action, sehr
wenig Sex - alles in allem nicht nur für die Zunft der ‚Häuslesbauer’ ein
höchst unterhaltsames, empfehlenswertes Buch.“
krimi-forum.de


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.debuecher.deLehmans.deSchweitzer-Online.deWeltbild.de
Jan Eik

Jan Eik

Jan Eik, geboren 1940 in Berlin; Diplom-Ingenieur für Informationstechnik, seit 1961 publizistische Arbeiten, seit 1987 freier Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und -erzählungen, die unter anderem 1990 mit dem »Handschellenpreis« und 1999 mit dem »Krimifuchs« ausgezeichnet wurden.

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="">" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="">" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="">
Markus und Elisabeth sprechen über »Eine Prise Funkgeschichte«.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau H2019 WEB neu
Vorschau Herbst 2020 
als PDF oder interaktiver Katalog.

Autoren im Blickpunkt

Weitere Empfehlungen