Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz (Hg.)

Hermann Fürst von Pückler-Muskau begann im Jahre 1846 mit dem Anlegen dieses einmaligen Gartenkunstwerkes. Der Branitzer Park, das zweite große Lebenswerk Pücklers, gilt als Höhepunkt deutscher Gartenbaukunst und ist zugleich der letzte deutsche Landschaftsgarten des 19. Jh.. Historische Räume in Schloss und Marstall, inmitten des Parkes, vermitteln Einblicke in das Leben und Werk des großen Gartenkünstlers, Literaten und Weltreisenden. Einzigartig sind die im Westteil des Branitzer Parks gelegenen zwei Erdpyramiden.

Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz im BeBra Verlag

...zurück