Grüße aus dem Schützengraben
     
Thomas Flemming, Ulf Heinrich

Grüße aus dem Schützengraben


September 2004
22,– €
vergriffen
ISBN 978-3-89809-055-1

Bereits die Wahrnehmung des Ersten Weltkriegs war in hohem Maße durch moderne Medien vermittelt. Dazu gehörten unter anderem Feldpostkarten, die die Soldaten zu Hunderttausenden an ihre Lieben daheim schickten. Sie zeigten stolze Heerführer, Zerstörungen, Schmähung des Gegners, aber auch kitschige Überhöhung des Todes oder frühe Formen des Pin-Ups. Eines zeigten sie jedoch nicht: das wahre Gesicht des Krieges! Ulf Heinrich hat für den vorliegenden Band die ungewöhnlichsten Exemplare aus seinem Postkartenarchiv ausgewählt. Der Historiker Thomas Flemming beschreibt die Dekade europäischer Geschichte, in der diese Bilder und die handschriftlichen Grüße und Mitteilungen der Soldaten entstanden sind. Indem die Scheinwelt der Propaganda immer wieder mit den Fakten konfrontiert wird, ergeben sich ungewöhnliche Einblicke in die Zeit zwischen 1914 und 1918.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.deLehmans.de
Thomas Flemming

Thomas Flemming

Thomas Flemming, geboren 1957, studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie an der FU Berlin. Der Publizist und Historiker ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen insbesondere zur Nachkriegsgeschichte und Geschichte Berlins. Ferner hat er an historischen Ausstellungen, u. a. zum Ersten Weltkrieg im Deutschen Historischen Museum, mitgewirkt.

Ulf Heinrich

Ulf Heinrich

Ulf Heinrich wurde geboren 1939 in Neuruppin. Er studierte Geschichte und Germanistik an der FU Berlin und lehrte als Oberstudienrat in Wilhelmshaven und Wolfsburg. Seine Arbeitsgebiete waren Landesgeschichte und kunstgewerbliches Quellenmaterial.

Pressestimmen

„Ein einzigartiger Blick auf die “.
Braunschweiger Zeitung

„Ein ungewöhnlicher Einblick in die Jahre zwischen 1914 und 1918“.
Märkische Allgemeine

„[...] ausführlich und prägnant [...] lesenswert für jeden [...]“
Märkische Zeitung

„Sehr lehrreich, und manchmal auch erschreckend amüsant.“
Hydraulische Presse

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Jalid Sehouli liest in der Deutsch-Arabischen Gesellschaft aus seinem Buch »Marrakesch«.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau H2019 WEB neu
 Vorschau Herbst 2019

Autoren im Blickpunkt

Weitere Empfehlungen