Blutsbruderschaft
     
Ulrich Stoll

Blutsbruderschaft

Kriminalroman

384 Seiten, 12,5 x 19,0 cm, Paperback
September 2018
14,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89809-551-8
Bestellen

Berlin, im Wendeherbst 1989. Ein bizarrer Mord weckt das Interesse des Fernsehjournalisten Lucas Hermes. Im Zuge seiner auf eigene Faust unternommenen Ermittlungen kommt er einer schier unglaublichen Verschwörung auf die Spur.
Doch bevor er seine Recherchen veröffentlichen kann, muss er seiner Kollegin und Geliebten Anna beistehen, die als Verdächtige eines Sprengstoffanschlags ins Visier der Mordkommission geraten ist.
Erst allmählich wird den beiden klar, in welcher Gefahr sie schweben. Offenbar sind sie einer Macht in die Quere gekommen, die bereit ist, über Leichen zu gehen …


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Ulrich Stoll

Ulrich Stoll

Ulrich Stoll, geboren 1959, arbeitet seit 1984 als freier Journalist für den WDR und seit 2001 als Redakteur für das ZDF-Magazin Frontal 21. Stoll ist Autor von TV-Dokumentationen zu aktuellen und zeitgeschichtlichen Themen für ARD, ZDF und ARTE. Er hat bereits zahlreiche Sachbücher veröffentlicht.

Pressestimmen

»Mitreißend und detailreich, der Expertise des Autors als Historiker und Journalist sei Dank.«
Guido

»Auch der zweite Roman um Lucas Hermes führt den Leser in die Welt der Politik, der Geheimdienste und deren Machenschaften. Unter der Oberfläche politischer Normalität betreiben die alten Kräfte ihre neuen Kämpfe und die Medien, Stichwort Redaktionsumbesetzung, erweisen sich als willige Helfer in diesem Spiel. „Blutsbruderschaft“ ist ein hart an der Realität geschriebener Politthriller. Absolute Leseempfehlung.«
 inkultura-online.de

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Unser Band »Berliner Weihnacht« schlägt ein besonders festliches Kapitel der Berliner Stadtgeschichte auf.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau Fj2019 web
 Vorschau Frühjahr 2019

Autoren im Blickpunkt