20. Juli 1944
     
Niels Schröder

20. Juli 1944

Biographie eines Tages

144 Seiten, 17 x 24 cm, Paperback
Juni 2019
18,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89809-159-6
Bestellen

Am 20. Juli 1944 versuchte Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Hitler mit einer Bombe zu töten. Das Attentat war geplant als Auftakt zu einem militärischen Umsturz, der dem Zweiten Weltkrieg und dem Terrorregime der Nationalsozialisten ein Ende gesetzt hätte.
Diese Graphic Novel verdichtet die dramatischen Ereignisse des 20. Juli zu einer spannenden Erzählung. Im Mittelpunkt stehen dabei die Beweggründe und Ängste jener Männer und Frauen, die über Jahre hinweg auf diesen Tag hingearbeitet hatten.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Niels Schröder

Niels Schröder

Niels Schröder, geboren 1970, Studium der Visuellen Kommunikation / Grafikdesign in Hamburg, Bremen und Berlin (Meisterschüler), seit 1996 freiberuflicher Illustrator für Zeitungen, Verlage, Unternehmen, 2004/2005 Professur in Vertretung an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle (Saale).

Pressestimmen

»Schröders Graphic Novel ist ein wichtiges Werk, das innehalten lässt.« - Hamburger Abendblatt

»Schröder hat aus dem Umsturzversuch eine gut lesbare Erzählung gemacht (...). Sie eröffnet den Lesern, womöglich auch jüngeren, einen emotionalen Zugang- Süddeutsche Zeitung

»Niels Schröder ist jemand, der wirklich sehr auf Details geachtet hat, der sich viel Gedanken gemacht hat über Atmosphäre dieser Zeit und das spürt man einfach....« - Deutschlandfunk

»Vor allem für Leser, die bisher wenig über das Thema wissen, dürfte das eine packende Lektüre sein.« - Tagesspiegel

»Niels Schröders „20. Juli 1944“ mag ein ungewöhnlicher Zugang zum Hitler-Attentat sein (…). Lohnend ist er jedoch allemal.« - Tagespost

»Die Spannung, die über diesem Tag lag, und die Erwartungen, die auf ihm ruhten, werden durch die Illustrationen in besonderer Weise spürbar.« - Börsenblatt

»Düster und eindringlich.« - Y - Das Magazin der Bundeswehr

»Man merkt, dass Schröder die historische Recherche ernst genommen hat.« - Demokratiegeschichten

»... dieses Buch verdient eine breitgestreute Leserschaft!« - lehrerbibliothek.de

 

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Jalid Sehouli liest in der Deutsch-Arabischen Gesellschaft aus seinem Buch »Marrakesch«.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau H2019 WEB neu
 Vorschau Herbst 2019

Autoren im Blickpunkt

Weitere Empfehlungen