Bischofsresidenz Burg Ziesar und ihre Kapelle
     
Heinz-Dieter Heimann (Hg.), Clemens Bergstedt (Hg.), Hartmut Krohm (Hg.), Wilfried Sitte (Hg.)

Bischofsresidenz Burg Ziesar und ihre Kapelle

Dokumentation der Wandmalereien in der Bischofsresidenz Burg Ziesar im Kontext der Mark Brandenburg und angrenzender Regionen

390 Seiten, 278 Abb., 21,0 x 28,0 cm, Gebunden
1., Aufl., März 2009
68,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-937233-54-3
Bestellen

Die Bischofsresidenz Burg Ziesar zählt zu den bedeutendsten Bauwerken des Spätmittelalters in Deutschland. Insbesondere die fast vollständig erhaltenen Gewölbe- und Wandmalereien in der Burgkapelle machen sie zu einem Kunstdenkmal von europäischem Rang. Namhafte Kunsthistoriker, Restauratoren und Historiker vermitteln in diesem Band ein umfassendes Bild der Baugeschichte und diskutieren Verlauf und Ergebnis der jüngst abgeschlossenen Restauration der Burgkapelle. Zugleich ordnen die Beiträge in diesem opulent bebilderten Band die Wandmalereien von Ziesar in den Kontext der kunsthistorischen Entwicklungen in den Nachbarregionen sowie im Ostseeraum ein.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Heinz-Dieter Heimann

Heinz-Dieter Heimann

Heinz-Dieter Heimann lehrt seit 1994 als Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Potsdam. Er ist Mitglied im Vorstand der Brandenburgischen Historischen Kommission und Vorsitzender des Fachbeirates im »Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters« - Bischofsresidenz Burg Ziesar.

Clemens Bergstedt

Clemens Bergstedt

Clemens Bergstedt, geboren 1965, studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Potsdam. Von 2003 bis 2005 war er Kurator zum Aufbau des Museums für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters in der Bischofsresidenz Burg Ziesar, seit 2005 ist er Leiter der Bischofsresidenz Burg Ziesar.
Hartmut Krohm

Hartmut Krohm

Hartmut Krohm, geboren 1940, ist seit 1995 Honorarprofessor für Kunstgeschichte an der TU Berlin und war bis 2005 stellvertretender Leiter der Skulpturensammlung im Berliner Bode-Museum. Zahlreiche Forschungsprojekte und Ausstellungen, insbesondere zur mittelalterlichen Bildhauerkunst.
Wilfried Sitte

Wilfried Sitte

Wilfried Sitte, geboren 1968, studierte Restauration an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Seit 1994 arbeitet er freiberuflich als Restaurator.

Pressestimmen

"[…] Nichts gegen Mallorca, aber Ziesar ist aufregender."
Märkische Allgemeine Zeitung

 "Eine Würdigung der Burg Ziesar und ihrer Kapelle in diesem Ausmaße war überfällig. Diese Arbeit geschultert zu haben ist ein unvergängliches Verdienst der Verfasser und Herausgeber."
landbote.com
 
"Die Pracht der Burgkapelle jetzt erstmals in einem umfangreichen Bildband."
Tag des Herrn

 "Das vorliegende, eindrucksvolle Werk leistet einen wichtigen Beitrag, um Bedeutung und Gestalt der Bischofsresidenz zu erschließen [...] und um unsere Kenntnisse über Bistum und Bischofsamt in Brandenburg in den Jahrzehnten vor der Reformation zu bereichern, in denen die Schriftquellen oft fehlen."
Wichmann-Jahrbuch des Diözesangeschichtsvereins Berlin

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Detlef Bluhm gewährt Einblicke in seinen Bildband »Berlin im Glanz der Nacht«.

Online-Vorschau

Seiten aus Vorschau Fj2019 web
 Vorschau Frühjahr 2019

Autoren im Blickpunkt